HYTECHBASIS 4 WIVA – Hydrogen Technology Basis for WIVA

Ausgangssituation

Die PEM-Elektrolysetechnologie für die dezentrale Wasserstoffproduktion im Leistungsbereich von 50 bis 500 kW ist noch nicht ausreichend industrialisiert und rentabel, um eine wettbewerbsfähige Wasserstoffproduktion im Bereich der Langzeitenergiespeicher und der Mobilität erzielen zu können. Auch im Bereich Brennstoffzellensysteme sind die Kosten sowie die Systemkomplexität, die Lebensdauer und die Zuverlässigkeit die größten Herausforderungen.

Projektverlauf

Durch den Einsatz innovativer Technologien im Bereich katalysatorbeschichteter Membranen und neuen Herstellungsverfahren für Bipolarplatten aus Titan, soll der Stand der Technik der PEM-Elektrolyse grundlegend weiterentwickelt werden. Mit der Integration optimierter Nebenaggregate will das Projektteam die Systemeffizienz steigern und die Kosten senken.

Weiters werden Optimierungspotenziale für die Brennstoffzellentechnologie erforscht. Der Fokus liegt einerseits auf neuen Ansätzen im Bereich der Balance of Plant-Komponenten für die Prozesstechnik der Brennstoffzelle. Andererseits werden neue Bauteile der elektrischen Anbindung (galvanisch getrennte DC-AC Wechselrichter) untersucht, um den erzeugten Gleichstrom in das öffentliche Wechselstromnetz einspeisen zu können.

Ergebnisse

Die in HYTECHBASIS 4 WIVA entwickelten Elektrolyse- und Brennstoffzellensysteme sollen im Fronius Solhub integriert und angewendet werden. Der Solhub ist eine innovative Systemlösung zur lokalen Erzeugung, Nutzung und Speicherung von grünem Wasserstoff.

SOL2HUB Stapler Fronius
  • Fronius International GmbH

Konsortialführer; Verantwortlich für Konstruktion, Aufbau und Testen der Elektrolyse- und Brennstoffzellensysteme

  • Miba Sinter Holding GmbH & Co KG

Erforscht neue Sintertechnologien für Bipolarplatten und poröse Transportschichten

  • Heraeus Deutschland GmbH & Co KG

Untersuchungen und Herstellung von verbesserten Katalysatoren für die PEM Elektrolyse

  • HyCentA Research GmbH

Erstellung von physikalischen Simulationsmodellen für die PEM Elektrolyse, Durchführung von Systementwicklungen und Tests

  • Energieinstitut an der JKU Linz

Technoökonomische Analyse und Bewertung von übergeordneten Einflussfaktoren

  • WIVA P&G

Verantwortlich für Monitoring und Dissemination der Projektergebnisse

Sorry, no posts matched your criteria.

Projektkoordinator:
Fronius International GmbH

Ansprechperson: Johannes Steiner
Email: steiner.johannes@fronius.com

SOL2HUB

Projektpartner:

Fronius International GmbH
Miba Sinter Holding GmbH & Co KG
Heraeus Deutschland GmbH & Co. KG
HyCentA Research GmbH
Energieinstitut an der Johannes Kepler Universität Linz
WIVA P&G – Wasserstoffinitiative Vorzeigeregion Austria Power & Gas


Projektdauer:
4/2019 – 3/2022


Disziplinen:
Green Energy
Green Mobility


Förderinfo:

Dieses Projekt wurde aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms „Vorzeigeregion Energie“ durchgeführt.

Name der Institution: FFG
Projektnr.: 868833